Warum der FC Bayern in Deutschland immer gewinnt

Warum der FC Bayern in Deutschland immer gewinnt

Es gibt keinen Club in der deutschen Bundesrepublik, der zum einen mehr Fans, zum anderen mehr Verachtung findet wie der FC Bayern München. Stolz und Zugehörigkeit zu einem Erfolgsmodell treiben die Anhänger, Hass und Neid die Gegner, und auf diese Weise ist eine der unterhaltsamsten Dauerrivalitäten des deutschen Fußballs zustande gekommen. Trotzdem muss man diesem Club seinen Sonderstatus schon zugestehen, hier holt man auch wirklich internationale Titel und jeder, der hierzulande mit dem runden Leder etwas reißen möchte, muss immer erstmal an der Erfolgstruppe aus München vorbei.

Von Klasse und Dusel

Dabei sind es nicht nur die Fakten, also die Millionenschwere Truppe mit internationalen Stars aus allen Herren Länder, die zum Erfolg beitragen, auch jede Menge Mythen haben sich im Laufe der Zeit eingebürgert. Allen voran steht der sogenannte Bayern Dusel, der in der 5. Minute der Nachspielzeit noch zu einem Elfmeter zugunsten des Teams führt oder der sonstig glückliche Situationen heraufbeschwört. Natürlich ist das alles Aberglaube, denn das Riesenstadion, die genialen Spieler, sehr gerissene Macher hinter den Kulissen, das sind die eigentlichen Gründe für so viele Jahre voller Titel und Erfolge.

Ein dankbares Hassobjekt

Und für alle anderen, die keine Bayern Fans sind, bietet sich der Club aus München als perfekte Schablone an. Hier kann man immer wüten und sich distanzieren, sind reiche Vereine doch gerade in Deutschland oft Zielscheibe von Neid und Missgunst und einen Sündenbock braucht es eben auch immer im Fußball! Manche Fangruppen, Künstler und Prominente definieren sich selbst sogar aufgrund der Ablehnung des FC Bayern, was zwar recht lächerlich ist, den Kern der Sache aber gut trifft. Und die Bayern selbst? Können gut damit umgehen in beinahe jedem Stadion nach Strich und Faden ausgepfiffen zu werden, das lenkt nämlich auch ab von eventuellen Schwächen, zumal man im Zweifelsfall ohnehin meistens den Sieg einfährt.

Begehrt, aber unverkäuflich: Obwohl sich unzählige Konzerne und reiche Privatpersonen für einen Anteil am Verein interessieren und der FC Bayern pro Forma sogar als Aktiengesellschaft fungiert, ein Einstieg im Sinne von Mehrheiten jenseits der Clubführung ist weder erwünscht noch erlaubt. Unvergessen die Rede des Uli Hoeneß, der Kritik an VIP Logen mit dem Hinweis kontere, man müsse eben auch die Prominenten und deren Geld hoffieren, damit die echten Fans in der Kurve ihre Dauerkarten zu akzeptablen Preisen bekommen!

Spieler, Titel und Rekorde

Mit 26 Meisterschaften und 18 Siegen im Pokal ist der Verein Spitze im deutschen Fußball und es ist kaum davon auszugehen, dass hier ein anderer Club so schnell aufschließt. Die Münchner Allianz Arena mit ihren gut 66.000 Plätzen, dazu die besten Spieler oft sogar in Europa und die Prominenz auf den Rängen, das macht das Münchner Fußballwerk aus und damit einher gehen jede Menge Serien, hohe Siege, bekannte Namen auf dem Platz.