Die deutsche Bundesliga

Die deutsche Bundesliga

Fußball in Deutschland, das ist natürlich weit mehr als nur die 1. Bundesliga mit ihren Spitzenteams, aber in der Summe strahlen diese Mannschaften natürlich international aus und sind für die vielen jungen Talente und Freizeitsportler ein großes Vorbild. Dabei ist die Liga lange nicht so schal und ewig gleich wie etwa in Spanien und auch der ganz große englische Kommerz mit Stadien, die eine Stimmung wie in der Oper vermitteln, ist in Deutschland bisher ausgeblieben. Trotzdem sind fast alle Matches lange im Vorfeld ausverkauft und wer die Stars sehen will, der muss mitunter auch tief in die Tasche greifen für ein Ticket.

Der ewige Meister

Ganz vorne steht der FC Bayern München mit seinen fast 300.000 Mitgliedern. Mit bisher 26 Meisterschaften ist das Team unerreicht, zumal man auch im DFB Pokal die Rekorde hält und als einziges Team in Europa wirklich nach Titeln greift, während die anderen Mannschaften in der Regel nur ab und zu in der Nähe von europäischen Finalspielen kommen. Die Bayern haben die teuerste und bekannteste Truppe, dazu findet sich viel Prominenz im Verein und seit gut 10 Jahren hat der Club mit der sensationell ausgeleuchteten Allianz Arena auch ein eigenes Stadion zur Verfügung.

Ein Manager im Gefängnis: Legende und Verbrecher, Held und Lügner, das alles ist Uli Hoeneß, der große Manager und heutige Präsident des FC Bayern. Er machte den Verein groß und reich und verzockte sich nebenbei auf dem Aktienmarkt. Dort verspielte Hoeneß vor wenigen Jahren in kurzer Zeit Millionenbeträge und zahlte dabei keinerlei Steuern. Das wurde ihm zum Verhängnis und so musste Deutschlands bekanntester Fußballoffizieller für nicht ganz zwei Jahre hinter schwedische Gardinen.

Angreifer und historische Legenden

Nach den Bayern folgen Vereine wie Borussia Dortmund oder auch Bayer Leverkusen auf dem Fuße. Diese Teams holen gelegentlich auch mal einen Titel und gerade der BVB wird den Münchnern in den letzten Jahren immer wieder auf den Schlips treten. Damit einher gehen professionelle Strukturen und nun rücken Gladbach, Berlin und dank kräftiger Unterstützung von Red Bull selbst ein Verein wie Leipzig nach oben und knabbern am Thron der Bayern. Ob daraus freilich im Laufe der Jahre auch eine nachhaltige Veränderung werden kann, ist noch abzuwarten, zu groß ist der Geldbeutel einfach beim FCB und die Herausforderer können nur durch wirklich konsequent gute Leistungen näher heranrücken.

Das Abstiegsgespenst als Normalität

 

Andere Vereine wiederum wie zum Beispiel der SC Freiburg sind Fahrstuhlmannschaften, die steigen mal auf, mal ab und manchmal kommen sie sogar in den Europapokal! Konstanz ist dabei offenbar weniger wichtiger, man kann hier Werder Bremen, den Hamburger Sportverein und viele weitere nennen. Mittlerweile finden sich selbst historisch sehr wohl erfolgreiche Teams wie jenes vom VfB Stuttgart im Keller der Bundesliga wieder, ein Zeichen, das auch im Sport vieles in Bewegung ist und exakt diese Mischung macht den deutschen Vereinsfußball dann auch zu einer immens spannenden, unterhaltsamen Angelegenheit.